Ausbildung 2020

zum Aufbereitungsmechaniker Fachrichtung Naturstein

Ausbildung Aufbereitungsmechaniker (m/w/d) – Fachrichtung Naturstein

Was machen Aufbereitungsmechaniker/-innen – Fachrichtung Naturstein?

Aufbereitungsmechaniker/-innen der Fachrichtung Naturstein bauen diese Rohstoffe ab und bereiten sie dann so auf, dass sie auf dem Bau oder in der Industrie eingesetzt werden können. Sie gewinnen die Mineralien mithilfe von Maschinen in Steinbrüchen und transportieren sie mit Förderanlagen und Transportsystemen zur Aufbereitung. Hier steuern sie weitgehend automatisierte Maschinen und Brecheranlagen, in denen sie den Sprengfels zu nächst in den Brecher geben und danach sieben und von Fremdanteilen befreien. Mithilfe automatischer Siebanlagen sortieren (klassieren) sie die Rohstoffe nach Korngröße. Um die Produktqualität zu sichern, führen sie Prüfungen und Analysen durch und dokumentieren die Ergebnisse. Die fertigen Produkte lagern sie fachgerecht und vermerken die erzeugten Mengen. Auch das Verladen der Produkte gehört zu ihren Aufgaben. Darüber hinaus halten sie die Maschinen und Anlagen instand, ermitteln die Ursachen technischer Störungen und führen kleinere Reparaturen selbst aus.

Für wen ist der Job geeignet?

Arbeiten auf Silos und Brecheranlagen erfordern Umsicht, damit die Sicherheit der Kollegen gewährleistet ist. Da Gewinnung und Abtransport des Materials mithilfe von Ladern und Lastwagen reibungslos funktionieren müssen, ist Teamfähigkeit wichtig. Kenntnisse in Mathematik sollten vorhanden sein, da man z. B. Mischungsverhältnisse von Rohstoffen und Teilprodukten berechnet. Auch Physik ist wichtig, um die Eigenschaften von Sand und Kies, das Brechverhalten von Steinen sowie das Sinkverhalten von Gestein und Fremdstoffen bei verschiedenen Trennverfahren zu verstehen. Wissen in Werken und Technik erleichtert den Umgang mit Maschinen und Geräten. Für das Lesen und Anfertigen genauer Skizzen und Verfahrensfließbilder ist Wissen im Bereich Technisches Zeichnen hilfreich.

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Zugangsvoraussetzungen ist die Mittlere Reife oder der qualifizierte Hauptschulabschluss. Es handelt sich um eine dreijährige Ausbildung. Die überbetriebliche Ausbildung (Berufsschule) findet zentral in Wiesau (www.bs-wiesau.de) statt.

Was kann ich aus dem Beruf später einmal machen?

Eine berufliche Ausbildung zum Baufacharbeiter ist der erste Schritt ins Berufsleben. Nach mehrjähriger Berufserfahrung sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen zum Meister/-in, Polier/-in, Techniker/-in, Dipl.-Ingenieur/-in oder Ähnliches möglich.

Du bist jetzt Feuer und Flamme für diesen Beruf?

Wir bieten dir die Möglichkeit in einem Familienunternehmen zu arbeiten, in dem jeder zum Unternehmenserfolg beitragen kann. Die Kollegen freuen sich auf deine Unterstützung und neue Ideen.

Dein Ausbilder steht dir die komplette Ausbildungszeit mit Rat und Tat zur Seite. Deine Arbeitskleidung bekommst du natürlich gestellt.

Bei uns im Unternehmen wird das Wohl der Mitarbeiter sehr großgeschrieben, denn wie sollte es ohne euch funktionieren? Hast du ein Anliegen, haben wir immer ein offenes Ohr für dich. Wir sind immer im Betrieb und für dich als Ansprechpartner vor Ort.

Werde Teil unseres Teams. Arbeite mit an der Zukunft des Unternehmens!

Wir freuen uns auf dich
Horst & Alexander Beyer

Bewerbung an:

Beyer Baustoffe GmbH
Rothleitener Weg 70
95180 Berg

beyer_baustoffe@yahoo.de